Breussmassage

Breussmassage

Die Breussmassage wurde von dem Österreicher Rudolf Breuss (1899 bis 1990) entwickelt. Es handelt sich um eine sanfte Massage des Rückens auf der Wirbelsäule unter besonderer Berücksichtigung der Meridiane mit Johanniskraut Öl und abschließender Auflage einer Schicht Seidenpapier.

Das Seidenpapier wird zum Schluss der Behandlung auf den mit viel Johanniskraut Öl eingeriebenen Rücken gelegt und mit schnellen Bewegungen ausgestrichen, so dass sich eine Wärme bildet, die in die Wirbelsäule eindringt. Der Rücken wird mit einem Handtuch abgedeckt. Der Patient ruht so nach der Behandlung noch eine Weile.

Das speziell für diese Massage eingesetzte Johanniskraut Öl dringt tief ins Gewebe ein und unterstützt den Stoffwechsel degenerierter Bandscheiben. Durch diese Massagetechnik wird die Wirbelsäule gestreckt und den Bandscheiben mehr Raum verschafft, der zur Regeneration anregt.

Die Breussmassage ist eine feinfühlige, energetisch manuelle Rückenmassage, die seelische und körperliche Blockaden lösen kann.

Sie leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein. Sie ist der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme im Bewegungsapparat, besonders im Kreuzbeinbereich. Mit ihr können sich Wirbelsäulen Probleme auf eine "sanfte" Art beheben lassen.

| Impressum | Realisation Internetauftritt: | Göbel Werbegestaltung | Alle Rechte beim Urheber |